Leute, steht auf……

Es ist unerträglich, was derzeit in Freital und Heidenau passiert.

Flüchtlinge, die es nach monatelanger Flucht endlich geschafft haben, sich und ihre Familien in Sicherheit zu bringen werden vom rechten Mob bedrängt und eingeschüchtert und sogar in Angst und Schrecken versetzt.

Aber was noch viel schlimmer ist, dass sich auch Bürger und Bürgerinnen diesem Abschaum anschließen die selbst zwar behaupten keine Nazis zu sein aber dennoch viele Argumente haben, warum wir keine Flüchtlinge aufnehmen sollten.
Diese Gruppe Bürger ist groß und durchzieht alle Bevölkerungsgruppen. Es fällt auf, dass vor allem im Osten Deutschlands diese Abneigung Flüchtlingen gegenüber besonders stark ausgeprägt ist.

Enno Lenze hat dazu ein tolles Statement ins Netz gesetzt.
https://ennolenze.de/ich-bin-ja-kein-nazi-aber-doch-bist-du/1989/

Wir in Deutschland, dem reichsten Land in Europa, konnten unseren Wohlstand nur aufbauen, da uns andere Länder nach dem Krieg geholfen haben. Wir waren am Boden, die Städte und Infrastruktur war beinahe komplett zerstört. So wurde uns finanziell durch den Marshall-Plan, oder durch Arbeiter, die aus ganz Südeuropa und der Türkei durch uns angeworben wurden und damit das Wirtschaftswunder erst möglich gemacht haben geholfen.
Zum Thema Ostdeutschland sei angemerkt, dass jeder Flüchtling aus der ehemaligen DDR gerne und positiv aufgenommen wurde.

Deshalb gibt es keinen !!! Grund Flüchtlingen in Deutschland den Antrag auf Asyl zu verweigern.

Auch die Debatte ob Flüchtlinge aus dem Balkan berechtigt sind bei uns Asyl zu beantragen ist untragbar.
Deutschland ist ein demokratischer Rechtsstaat und jeder Mensch aus einem anderen Land hat erst einmal das Recht einen Asylantrag in Deutschland zu stellen. Für die Zeit seiner Bearbeitung haben wir die Pflicht diesem Flüchtling natürlich Unterkunft und Verpflegung zu stellen.

Das Problem derzeit liegt in der langen Bearbeitungzeit der Anträge. Da kann und muss sich auf jeden Fall etwas ändern. Aber nicht nur, um unberechtigte Asylsuchende schneller abschieben zu können, sondern auch um mit der Integration von berechtigten Asyl-Suchenden schneller beginnen zu können.
Die Wartezeit, die teilweise bis zu über einem Jahr dauert, ist gerade für diese Menschen unerträglich. Hier sind kreative Konzepte gefragt, wie zum Beispiel die Einstellung von ehemaligen Mitarbeitern die bereits in Rente sind.

Und übrigens, Deutschland braucht Zuwanderung !!!

Der demographische Wandel in den nächsten 30 Jahren lässt sich nur durch jährlich ca. 1 Mio Zuwanderer stoppen. Ohne diese Zuwanderer würde neben unserer Wirtschaftkraft, natürlich auch unser Rentensystem kollabieren.

Deshalb gibt es jetztvor allem eins zu tun:

Zeigt, das Deutschland ein demokratischer Rechtsstaat ist.

Jeder von uns ist jetzt gefragt Flagge zu zeigen.

Dies bedeutet nicht nur Hilfe für Flüchtlinge zu organisieren, oder bei der Integration zu helfen, sondern vor allem den Flüchtlingen das Gefühl der Sicherheit zu geben.  

Gerade im Hinblick auf die Geschehnisse in Freital und Heidenau sind wir Bürger in der Pflicht uns vor die Flüchtlinge zu stellen. Dieses Zeichen muss von den Bürgern ausgehen. Die Politik kann es verstärken, aber darauf zu warten, das die “Politik” aktiv wird, funktioniert nicht.

Deshalb: “Leute, steht auf…. “

geht auf die Straße und zeigt Eure Solidarität zu den Flüchtlingen und allen Menschen die sich für die Flüchtlinge einsetzten…

 

Gastbeitrag von Christian Paas


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare geben nur die persönliche Meinung desjenigen wieder, der sie schrieb. Durch die Bereitstellung der Kommentarfunktion machen sich die Betreiber dieser Website die Kommentare nicht zu eigen und müssen daher nicht derselben Meinung sein.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Folge mir auf Twitter

Suche

in